[Rezension] Harry Potter and the Deathly Hallows (Harry Potter 7) – J. K. Rowling

Cover von Carlsen
Cover von Carlsen
Cover von Bloomsbury
Cover von Bloomsbury
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Harry Potter steht diesmal vor einer gefährlichen und schier unlösbaren Aufgabe: er muss Voldemorts übrige Horcruxe finden und zerstören. Nie zuvor hat sich Harry so allein gefühlt, nie schien seine Zukunft so düster. Aber irgendwie muss Harry die Stärke in sich selbst finden, um diese Herausforderung zu meistern. Er muss die Wärme und Sicherheit der Gemeinschaft von „The Burrow“ hinter sich lassen und ohne Angst oder Zögern seinen Weg unerbittlich bis zum Ende gehen.
In diesem siebten und letzten Band der Harry Potter Reihe liefert J.K. Rowling auf spektakuläre Weise die ersehnten Antworten auf die vielen aufgetauchten Fragen. Die faszinierende, kunstvoll verschlungene Handlung vollführt atemberaubende Wendungen und zeigt die Autorin wieder einmal als meisterhafte Erzählerin …

Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows
26,99€ Hardcover
12,99 Taschenbuch
8,99€ Ebook
Carlsenverlag
768 Seiten

 

Diese Rezension kann Spoiler aus den vorherigen Bänden enthalten.

Im letzten Band der Harry Potter Serie laufen alle Fäden zusammen. Harry, Ron und Hermione wollen Dumbledores Aufgabe zu Ende bringen und die Horcruxe zerstören. Erst mal müssen sie aber gefunden werden, und Dumbledore hat ihnen nur kleine Hinweise hinterlassen. Bevor sie sich auf den Weg machen, erfahren sie aber auf der Hochzeit von Bill und Fleur, dass das Ministerium in Voldemorts Hände gefallen ist, was ihnen nur noch mehr Steine in den Weg legt.
Die Story spielt sich außerhalb von Hogwarts ab und vor allem das letzte Drittel war sehr spannend. Auch in den ersten zwei Dritteln gibt es spannende Stellen, dafür aber auch mehr ruhigere Passagen. Wir bekommen schon das Gefühl am Ende angelangt zu sein. Alle noch so kleinen Hinweise, die wir in den vorherigen Büchern bekommen haben, laufen am Ende zu einem großen Gesamtbild zusammen.

Die Protagonisten sind zwar auf der Flucht, aber trotzdem werden wir nicht durch das Buch gehetzt. Der Schreibstil ist gut und schnell lesbar, hat aber Zeit für Details und bremst alles ein bisschen ab.

Harry muss in diesem Buch sehr viel Verantwortung übernehmen. Er ist der Anführer der kleinen Gruppe, und Ron und Hermione vertrauen darauf, dass er weiß was er tut, währenddessen gerät Harry in Zweifel über Dumbledore, und das wenige, was er über die Mission weiß. Aber Harry ist erwachsen geworden und nimmt jede neue Herausforderung mit kühlem Kopf entgegen. In diesem Buch hat er mir am besten gefallen. Auch Ron und Hermione machen eine tolle Charakterentwicklung durch und man sieht das J. K. Rowling aus ihren Charakteren Menschen mit echte Schwächen und Stärken gemacht hat. Außerdem erfahren wir natürlich so viel über die Hintergründe von Professor Snape. Ich hätte aber auch noch gerne mehr über die anderen Death Eater erfahren.

Der Titel passt sehr gut. Man denkt es geht um Voldemorts Horcruxe, aber dann kommen die Heiligtümer ins Spiel und alles dreht sich noch mal. Das Cover ist auch sehr schön. Der Friedhof und das Grab passen auch sehr gut zur Handlung, das deutsche Cover finde ich schon wieder nicht so schön.

„Harry Potter and the Deathly Hallows“ ist ein genialer Abschlussband, bei dem man mit jeder Seite bedauert, dass es zu Ende geht. Von mir gibt es 4 von 5 Bücherwelten dafür.

logo2logo2logo2logo2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s